Geschichte der Programmusik

https://doblinger.at/web/image/product.template/199086/image_1920?unique=40df8d9

35,80 € 35.800000000000004 EUR 35,80 €

35,80 €

Nicht zum Verkauf verfügbar

    Diese Kombination existiert nicht.

    Lieferbar in 5-7 Werktagen

    Interne Referenz: 291169
    Gattung: Buch
    Komponist: SCHMIERER Elisabeth
    Herausgeber: Elisabeth Schmierer
    Verlag: Laaber
    Verlagsnummer: 9783890078632
    ISBN: 9783890078632
    DOB_Sparte: Formenlehre

    Programmmusik ist ein komplexes und spannendes Genre: Die erklingende Instrumentalmusik tritt mit einer außermusikalischen Schicht in ein Wechselverhältnis, das auf immer wieder andere und interessante Weise die Kompositionen bestimmt.
    Der in den ästhetischen Debatten des 19. Jahrhunderts geprägten und auch heute noch mitschwingenden negativen Konnotation von Programmmusik, die sie auf Tonmalerei reduziert, wird eine weite Definition des Begriffs entgegengesetzt: Diese zielt auf die Verbindung und Synthese von Musik mit Literatur, Kunst, Philosophie, Geschichte, Biographie, Natur u.a. mehr, welche die programmmusikalische Kompositionen prägen, sei es durch voran gesetzte oder anderweitig überlieferte 'Programme', Titelgebung oder weitere Hinweisen des Komponisten. Laut Franz Liszt, der den Begriff erstmals gebrauchte, erhält die Musik durch diese Verbindung einen höheren ästhetischen Rang.
    Das Buch führt in die Geschichte der Programmmusik ein und behandelt Werke vom 17. Jahrhundert bis in die unmittelbare Gegenwart auf dem Hintergrund der musikästhetischen Kontroversen.
    Aus der Reihe "Gattungen der Musik" Band 14, mit 9 Abbildungen und 4 Notenbeispielen. 371 Seiten, brosch.